Der letzte Sturm an der Ostsee war so schlimm wie schon seit 10 Jahren nicht mehr. Die Auswirkungen sind an vielen Küstenabschnitten verheerend. Der Behrensdorfer Strandabschnitt wurde leider auch nicht verschont. Überschwemmungen soweit das Auge reicht. Viel Sand wurde durch den immens starken Seegang abgetragen und ins Meer gerissen. Übrig blieben Steine so weit das Auge reicht.  Wie der Sand wieder aufgespült wird – damit beschäftigen sich nun die zuständigen Stellen.

 

 

Nicht nur die Zweibeiner haben Spaß im kühlen Nass.

Hier tummelt sich ein regelmäßiger vierbeiniger Gast in der Ostsee.

 

 

Wie auch im letzten Jahr treffen sich  Musikliebhaber am Gelben Tor des Behrensdorfer Strandabschnittes jeden Mittwoch von 15:00 – 17:00.

Jeder kann mitmachen.

Anlässlich des Gildesfestes am 28.05.2016 gab es einen Umzug durch das geschmückte Behrensdorf.

Dabei wurde am Haus Wildgans wieder ein Halt eingelegt und sich gestärkt. Ein Ständchen als Dank wurde gerne gespielt.
Vielen Dank der Behrensdorfer Totengilde 1754 und der Kapelle für den wiederholt netten Besuch.

Auch die 4-beinigen Gäste haben sichtlich Spass im Urlaub. Ob am Strand oder im Wasser, Hundekumpels trifft man überall.

Der Behrensdorfer Hundestrand beginnt fast unmittelbar am Strandanfang und ist somit mühelos zu erreichen.

Es gibt natürlich auch noch zahlreiche weitere Hundestrände in der näheren und weiteren Umgebung. Und ausserhalb der Feriensaison ist der Vierbeiner sowieso immer mit dabei – egal an welchem Strand.

Während der Vögelbrutzeiten sollte man kleine Ausreisser allerdings besser anleinen.

 

Die große Esche hing weit über die kleine Nebenstraße.

Im nächsten Herbst mit viel nassem Laub beladen drohte Gefahr durch herabstürzende Äste. Also wurde beschlossen:

Die zwei Holzspezialisten der Alten Dorfstraße müssen her: Tobias mit seiner Säge und Martin mit seinem MAN-Traktor.

Mit viel Geschick und Muskelkraft und weiteren freundlichen Hilfskräften wurde es ein echtes Baumschnitt-Event.

Derzeit sieht der Restbaum eher wie ein Galgen aus aber das wird sich hoffentlich im nächsten Jahr ändern, wenn wieder eine dichtes Blätterdach entsteht.

 

 

Im Frühjahr und im Herbst ebenso wie im Winter müssen Autofahrer verstärkt mit Wildwechsel rechnen. Vor allem das Rehwild besetzt nach dem Winter wieder eigene Reviere und treibt seine Konkurrenten dabei oft auch über Straßen.

Üblicherweise liegen die Schwerpunkte des Wildwechsels in der Morgen- und Abenddämmerung. Häufig frequentierte Straßenabschnitte sind mit Wildwechselwarnschildern gekennzeichnet. Schenken sie diesen unbedingt Beachtung! Nicht gekennzeichnete Straßenabschnitte sind nicht zwangsläufig „wildfrei“! In der Nähe zu bewaldetem Gelände gilt immer erhöhte Aufmerksamkeit!

Verständigen Sie bei einem Wildunfall immer die Polizei! Diese informiert den zuständigen Förster/Jäger und gibt Ihnen Hinweise, was zu tun ist. Treten sie nicht an verunfalltes Wild heran!

„Hohwachter Strandleuchten“ am Neujahrstag

 

Strandleuchten_Ostsee

 

Am 1. Januar 2016 findet in Hohwacht das traditionelle „Hohwachter Strandleuchten“ statt. Los gehts ab 16:30 von den drei Hotels in Alt-Hohwacht (Strandstraße). Ziel ist die „Flunder“ – die einzigartige Seeplattform direkt über dem Meer. Um 16:45 wartet leibliche Stärkung auf alle Teilnehmer der Fackelwanderung in Form von Bratwurst und Suppe bei gemütlichem Feuerschein und passender Musikuntermalung. Ein eindrucksvoller Start in das Neue Jahr. Fackeln können bei der Hohwachter Bucht Touristik erstanden werden.

Als weiteres Highlight findet im Anschluß ein Lifekonzert im Seaside direkt an der Strandpromenade statt.

 

 

 

Ausstellung im Eiszeitmuseum Lütjenburg

vom April bis 31. Oktober 2015

Ötzi_Karte

Ausstellungsschwerpunkt ist neben der Nachbildung der Gletschermumie, der „lebende Ötzi“ und die Tiere in seiner heimatlichen Umgebung. Nachbildungen von Gebrauchs-, Jagd- und Kleidungsgegenstände aus der Jungsteinzeit werden vorgestellt. Die Ausstellung veranschaulicht, wie zu Ötzis Zeiten verschiedene Geräte und Waffen angefertigt wurden, wie gejagt, gekocht und Kleidung hergestellt wurde.

http://www.eiszeitmuseum.de/

Am Samstag, 12.09.2015 um 09:30 Uhr ging die Fahrt mit 25 Personen im Oldtimerbus Bj. 1952 in Behrensdorf schräg gegenüber vom Haus Wildgans los. Unser netter Nachbar und Busfahrer Martin Buchholz erzählte uns noch kurz etwas über die Geschichte des Busses und des Westfaliaanhängers und auf ging es auf die Reise über Hohwacht und Oldenburg Richtung Fehmarn. Nach einem kurzen Zwischenstop auf dem Rastplatz „Ostseeblick“ auf der A1, wo wir uns mit zwei weiteren Reisebussen der Firma Kähler aus Lütjenburg trafen, ging es weiter nach Burg auf Fehmarn.

Mehrere hundert Oldtimer von PKW, Motorrädern, Traktoren und Bussen aus mehreren Fahrzeugepochen waren zu entdecken. Bei herrlichem Herbstwetter machte der Rundgang viel Freude. Für das leibliche Wohl wurde an verschiedenen Ständen und von den örtlichen Lokalen gesorgt. Um 15:30 Uhr gab es noch eine Abschlußrundfahrt um die tolle Insel Fehmarn mit Beteiligung der meisten ausgestellten Fahrzeuge.

Auf der Rückfahrt wurde  von den Kindern das aus Hamburg bekannte Lied „An de Eck steiht ehn Jung mit ’n Trudelband“ angestimmt. Gegen 18:30 Uhr trafen wir alle wieder frohgelaunt in Behrensdorf ein.

Vielen Dank für den schönen Ausflug!